Projekt Beschreibung

Hepatologie

Sehr häufig werden bei der Routineuntersuchung durch den Hausarzt „erhöhte Leberwerte“ festgestellt, ohne dass der Patient irgendwelche Beschwerden hat. Das ist nicht ungewöhnlich, die Leber ist ein Organ, welches sich erst spät durch typische Symptome bemerkbar machen kann. Sonst sind sie eher uncharakteristisch – Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Völlegefühl, Übelkeit, Druckgefühl im rechten Oberbauch – sie können aber auch ganz fehlen! Gelegentlich können aber auch beispielsweise nur Hautveränderungen, Haarausfall und Gelenkschmerzen auf eine Lebererkrankung hinweisen

Da die Leber ein zentrales Stoffwechsel- und Entgiftungsorgan im Körper ist, können die Ursachen für erhöhte Leberwerte vielfältig sein. Jeder denkt sofort an den Alkohol, der auch ein häufiger, wahrscheinlich sogar der häufigste Grund ist. Dennoch sollten andere Faktoren nicht außer Acht gelassen werden. Eine genaue Befragung, gefolgt von einer Labor- und Ultraschalluntersuchung muss folgen, um virale, bakterielle, angeborene, immunologische, berufliche, toxische, stoffwechsel- und ernährungsbedingte Prozesse in der Leber zu entdecken. Manchmal ist dazu auch eine so genannte Leberpunktion nötig, die in der Regel unter örtlicher Betäubung und Kontrolle mit Ultraschall durchgeführt werden kann.

Mehr lesen

PRAXISZEITEN

Mo./Di./Do./Fr. 08:00 – 11:30
15:00 – 18:00
Mittwoch 08:00 – 11:30

0911. 30 26 90

PRAXIS STANDORT