Frühjahr und Sommer ist Zeckenzeit!

Wenn es wieder wärmer wird, steigt die Gefahr, im Garten und in der Natur von einer Zecke gestochen zu werden. Leider können dadurch gefährliche Krankheiten übertragen werden. Als Erstmaßnahme sollte die Zecke zeitnah komplett entfernet werden. Hierfür können spezielle Zeckenzangen, Zeckenkarte etc. verwendet werden.

Im Anschluss sollte die Stichstelle mindestens zwei Wochen beobachtet werden. Kommt es dabei zu einer sich ausbreitenden Rötung oder zu einem größer werdenden Ring, sollten Sie unbedingt den Arzt aufsuchen. Durch eine antibiotische Therapie kann diese mögliche Borreliose effektiv behandelt werden. Eine Impfung dagegen ist leider nicht möglich.

Gegen die Frühjahr-Sommer-Meningo-Enzephaltis FSME kann man sich allerdings impfen lassen. Die FSME ist eine Viruserkrankung, bei der das Gehirn und die Hirnhäute sich entzünden. Eine Therapie z.B. mit Antibiotika ist dabei nicht möglich.

Geimpft wird als Grundimmunisierung mit drei Dosen im Abstand von 4 Wochen zwischen erster und zweiter sowie 6 Monaten Abstand zur dritten Impfung. Der Impfschutz sollte dann alle drei Jahre (für Patienten über 60 Jahre) bzw. alle fünf Jahre aufgefrischt werden. Termine können Sie bei uns vereinbaren, wir haben den Impfstoff vorrätig.

Einen Überblick über die FSME-Risikogebiete erhalten Sie hier.

PRAXISZEITEN

Mo – Fr 08:00 – 11:30
Mo · Di · Do · Fr 15:00 – 18:00

Akutsprechstunde

Mo – Fr 09:00 – 10:00
Mo · Di · Do · Fr 16:00 – 18:00

  0911. 30 26 90